Antoniol+Huber+Partner Architekten BSA / SIA - Frauenfeld | Siedlung Ochsensteige Ulm
21818
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-21818,,select-theme-ver-3.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Siedlung Ochsensteige Ulm

Die hier dargestellte Siedlung ist Teil eines grösseren Quartiers, dessen Planung durch uns entwickelt werden konnte. Das Areal liegt unterhalb der Universität, an einem Südhang des Eselsberges.

 

Die Entwurfsidee des ganzen Quartiers basiert auf der speziellen Lage im Gelände. Die bereits geplante Erschliessung samt Ueberbauungsplan wurde nach Genehmigung unseres Vorschlages fallen gelassen. Unser Konzept beruht auf der optimalen Anordnung der einzelnen Baureihen mit den dazugehörigen Wegen und minimalisierten Zufahrten. Der Aussichtslage wurde Rechnung getragen durch die Wahl der Abstände und der Gebäudequerschnitte so dass alle Häuser freien Ausblick erhielten. Auf die im alten Ueberbauungsplan vorgesehenen Satteldächer konnte deshalb verzichtet werden.

 

Die Dreigeschossigkeit der einzelnen Reihenhäuser bieten vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Durch eine einfache Massnahme kann im ersten Geschoss eine Einliegerwohnung abgetrennt werden, sodass die verbleibenden beiden oberen Niveaus noch eine normale Maisonettewohnung anbieten. Auf allen Geschossen werden Aussenbereiche angeboten, Garten Balkon und Dachterrasse. Die Zugänge und die Vorgärten sind gegenüber der Gasse leicht erhöht, sodass kein Einblick möglich ist, wohl aber ein Ausblick.

 

An der Busstation liegt ein Restaurant. Hier beginnt die Wegführung mit zwei Kaskadentreppen welche alle Gassen verbinden und an die einzelnen Plätze münden. Hier sind auch die Ausgänge aus den Garagen die Velokeller und die Gemeinschaftsräume angeordnet. An den zentralen Bereichen liegen Klein- und Etagenwohnungen.

 

Die insgesamt drei „Klusters“ der Gesamtanlage sind durch Grüngürtel voneinander getrennt und nur durch deren Gassen verbunden. Die Freibereiche dienten ursprünglich zur treppenfeien Erschliessung der verschiedenen Gassenniveaus, entsprechen aber offensichtlich keinem Bedürfnis. Der westliche „Kluster“ wurde durch einheimische Architekten, unter unserer „Leitung“ realisiert. Der östliche lag wieder in unserer Obhut und konnte für zwei Wohnbaugenossenschaften erstellt werden.

Planung:

1988

Auftraggeber:

Planungsamt Stadt Ulm

Ausführung:

1991 – 1993

Auftraggeber:

UWS, Ulmer Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft GmbH

Mitarbeiter:

Rainer Mogg, Pierre Sutter