Pierhahne Frauenfeld

Vor 70 und mehr Jahren sah man den hohen Geäuden am Kruzplatz die bäuerliche Herkunft noch deutlich an. Sechs Trottengebäude, Scheunen und Stallungen reihten sich hier einst aneinander, hinter ihnen lagen die Reben der Stammerau. Vor 70 Jahren waren die Reben aber schon längst verschwunden, die hohen Trottengebäude nur noch Lagerhäuser. Die kleineren – ehemalige Stallungen – waren in Wohnungen umgewandelt.

Das heutige Restaurant „Pierhahne“ hiess noch schlicht „Bierhalle“. Der Kreuzplatz stellte sich als offener Platz dar. Heute sind die ehemaligen Trotten komfortabel ausgebaut und auf bis zu sieben Ebenen vielfältigen gewerblichen Nutzungen zugeführt. Die äussere Form und Fensterrhythmus sind dabei weitgehend erhalten geblieben.

Nun wird der letzte Teil des mächtigen Solitärs umgebaut. Im kleineren Teil werden in den Obergeschossen Maisonettwohnungen eingebaut und im Erdgeschoss sollen weiter Gewerberäume angeboten werden.

Auftraggeber:

Privat

Projekt und Ausführung:

2016-

Mitarbeiter:

Samuel Konrad, Pablo Huber, Felix Wolfrum